Es sind immer die Menschen die einen prägen, die Menschen mit denen man sich umgibt. Leider merkt man immer erst zu spät welch große Lücke sie hinterlassen wenn sie verschwunden sind. Bei manchen fragt man sich warum man sie mit sich rumgeschleppt hat und das der Verlust gar keiner ist, keine Lücke hinterlassen wurde. Ein Mensch der eine eine nie zu kittende Lücke hinterlassen hat , ist für mich der Künstler, mein Freund und mein Mentor Dierk Pape.

Nie zufrieden, immer kritisch und auf seine eigene Art warm und wohlwollend. Eckig und kantig, immer klar. Seine Werke meist in Öl auf Leinwand sowie die Pastelle sind bis heute ein Spiegel der Gesellschaft, ein Blick hinter dei Kulissen oder direkt ins Gesicht. Fast alle Gemälde sind heute in Privatbesitz , aber vieleicht schaffe ich es ja mal eine Ausstellung zu organisieren.

Heute mein Freund, würde ich wahrscheinlich mit dir Café trinken und ein leises “Alles Gute sagen”. Was natürlich unangenehm wäre, dennoch würden deine Augen lächeln. So wie es immer war.

Ein paar weitere Bilder findet man noch immer hier